Zufälliges Zitat

Das eine steht in unserer Macht, das andere nicht. In unserer Macht stehen: Annehmen und Auffassen, Handeln-Wollen, Begehren und Ablehnen - alles, was wir selbst in Gang setzen und zu verantworten haben. Nicht in unserer Macht stehen: unser Körper, unser Besitz, unser gesellschaftliches Ansehen, unsere Stellung - kurz: alles, was wir selbst nicht in Gang setzen und zu verantworten haben.

Buch, "Handbüchlein 1"

(*) Zitate müssen nicht die Sichtweise des Webseitenbetreibers widerspiegeln.

Kennst du die Wasilij.Art?

Stell dir etwas vor – egal was,
und es kommt direkt auf dich zu!

KUNST IST UMGEZOGEN